Biologische Wirkstoffe in Torfmoor

Biologische Wirkung der Inhaltsstoffe

Fette, Wachse, Harze:
lagern sich partiell an der Hautoberfläche an und verbessern das Hautbild bei trockener und schuppiger Haut, erhöhen damit die Spannkraft und Elastizität
Pektine:
Komplexbildner, Ballaststoff, senken im Blut die Cholesterinwerte, Einsatz auch zu Entgiftung bei Schwermetall - Vergiftungen, Behandlung von Durchfallerkrankungen (als Bindemittel), daraus ergibt sich der Einsatz als Moor-Trinkkuren.
Cellulose, Hemicellulose:
Ballaststoff, der in der Nahrungsmittel-und Pharmaindustrie als Zusatzstoff E 460 eingesetzt wird, ergänzt die Wirkung der Pektine
Huminsäure:
antiphlogistisch:entzündungshemmend, Einsatz bei Schuppenflechte, Neurodermitis, hier ist die regelmäßige Anwendung von Moor-Bädern anzuraten, bzw. Moor-Duschgel und danach Moor-Bodylotion, auf kleinere schuppende Hautstellen kann man auch öfters Moor - Hautintensivcreme auftragen
antiviral – Die Huminsäure greift die Struktur der Viren an und bindet den zerstörten Virenrest in die Huminkette ein, wirkt bei Herpes und Gürtelrose, angeraten sind hier auch Moor-Bäder oder Moor-Duschen mit anschließenden Auftragen der Bodylotion,
antitoxisch – neutralisiert durch aktive Ionisierung toxische Gifte, hier kann die Moor-Packung von großem Vorteil sein, gut geeignet zum partiellen Auftragen auf der betroffenen Hautstelle (zum Beispiel bei Verbrennungen, Verätzungen), Moor-Badekonzentrat aber auch anwendbar,
bakteriostatisch – trägt dazu bei, dass sich ein Bakterienherd nicht vermehrt oder neu bilden kann, Einsatz auf offene Wunden unbedenklich, da durch das Moor keine extra Keime eingeschleppt werden, Einsatz der Moor-Gesichtscreme zur Eindämmung von Pickeln, Akne und anderen Hautunreinheiten,
durchblutungsfördernd – saure Umgebung fördert die Durchblutung in der oberen Hautschicht, schuppt sie ab und gerbt sie, dadurch wird sie gereinigt, gestrafft und widerstandsfähiger. Die Haut wird weicher, glatter und auf angenehme Weise gekräftigt, dämmt außerdem die Bildung von Falten ein. Der Juckreiz verschwindet. Hier kommt praktisch jedes Produkt in Frage, ganz besonders allerdings das Moor-Badekonzentrat, die Bodylotion, die Moor-Maske, Moor-Gesichtscreme, Moor-Hautintensivcreme.
Lignin:
Lignin bindet als Ballaststoff den überschüssigen Gallensaft im Darm und hat dadurch eine cholesterinsenkende Wirkung. Darauf begründet sich der mögliche Einsatz als Moor-Trinkkur

Was ist Moor?

Moor ist eine dunkelbraune , breiige Masse mit erdigem Geruch.

Es entsteht beim Verrotten von organischen Substanzen, wie Kräuter, Holz, Gräser und andere organische Organismen unter permanentem Sauerstoffabschluss und Staunässe infolge von häufigem Niederschlag oder Überschwemmungen.

Tags: moor, torf